SüdterrasseSchattensitzplatz unter der Weinlaube
Exclusive Scheune nahe Ostsee, Exclusive Barn
Exclusive Scheune nahe Ostsee, Exclusive Barn
4 guests
2 bedrooms
4 beds
2 baths
4 guests
2 bedrooms
4 beds
2 baths
Please set the number of adults.
Adults
1
Please set the number of children.
Children
Ages 2 - 12
0
Please set the number of infants.
Infants
Under 2
0
4 guests maximum. Infants don’t count toward the number of guests.
You won’t be charged yet

Die geschmackvoll ausgebaute Scheune ist ein besonderes Highlight und bietet ein besonderes Urlaubsvergnügen für Menschen mit individuellem Anspruch. Sie ist offen gestaltet mit integrierter Küche, Kamin und Sauna. Große Glasflächen ermöglichen ein lichtdurchflutetes Wohnen, Hof und Garten den passenden Raum im Grünen.

The space

Die zum Wohnen ausgebaute Scheune von 130qm wurde in ihrer Grundstruktur belassen und mit großen Fensterflächen und Glastür zum Blick in den Hof und über die Felder zum Wald ausgestattet. Im Inneren wurden Wände vor das Mauerwerk gesetzt und unter ökologischen Gesichtspunkten renoviert. Viele alte Details wie Balken und Türen blieben erhalten. Die Zimmer haben je ein Badezimmer, der Scheunenraum eine offene Küche und verschiedene Sitzecken mit Kamin. Der nach Süden liegende Hof lässt ungestörtes Sonnenbaden und Entspannen in den Deckchairs zu. Eine angrenzende Sauna mit Dusche, WC kann Euch auch im Winter nach einem Spaziergang am Meer wunderbar entspannen.

Guest access

Wir haben W- Lan Zugang, eine Sauna für 4 Personen und einen riesigen Garten.

Interaction with guests

So oft sie wollen bin ich telefonisch zu erreichen. Ein Hausmeister kümmert sich umgehend bei Anfrage um Ihr Wohl und defekte Kleinigkeiten.

Other things to note

Tips und Hinweise für den Aufenthalt in der „Alten Büdnerei“
Herzlich willkommen in der Alten Büdnerei in Unterbastorf. Wir hoffen, Sie hatten eine angenehme Fahrt und sind gut angekommen. Um Ihnen den Aufenthalt und Start in den Urlaub ein wenig zu erleichtern, möchten wir Ihnen unsere persönlichen Erfahrungen gerne weitergeben. Viel Spaß beim Studieren der Seiten.

1. Praktische Tipps für den Anfang: Brötchen, Einkaufen, ...

Für den guten Morgen gibt es die besten Brötchen und Baguettes oder auch ein Frühs-tück bei der Bäckerei Junge direkt unten an der Seebrücke, an der Strandstr oder am Hafen. Das ist zwar eine Bäckereikette, aber insbesondere die Stadtkrosser, Kürbis- und Sonnenblumenkern-brötchen sind klasse. Auch als Rohlinge zum Selberaufbacken für den Morgen geeignet. In der Strandstr. bei Röntgen gibt es die besten Croissants, zweifellos der beste Konditor weit und breit, die Kuchen sind wirklich „exceptionell“. Wer es schnell von uns aus haben will, bekommt an der Tankstelle rechts die Schlossallee hoch (ca. 200 m) morgens auch ganz akzeptable Brötchen. Oder die vorgebackenen Brötchen von Junge.
Die Frühstückszeitungen gibt es bei allen Bäckern, an der Tankstelle sowieso und in dem Buchladen der Strandstr. Die Ostseezeitung sagt einem täglich (außer Sonntags), was in K´Born und Umgebung alles los ist.
Für die großen Einkäufe ist Penny an der Neuen Reihe preiswert. Edeka Neukauf an der Reriker Straße (Ortseingang K`Born-West) ist gut sortiert und auch in Frischwaren gut, hier gibt es auch einen Getränkeladen (die Auswahl guter Weine ist gering; halbwegs gu-ten Wein gibt es in West in einem Weinladen Poststraße/Ecke Hermannstrasse. Kraut und Rüben in Ost (Strandstrasse) hat meist gutes Obst, Gemüse und Kräuter. Wochenmarkt ist sowohl in K`Born als auch in Bad Doberan (donnerstags zu empfehlen). Guten Fisch gibt´s in K´Born West in dem Verkaufspavillion mit Restaurant des Fischers an der Ostseeallee an der Kunsthalle, da wo das Hotel „Schloss am Meer“ ist.
Wenn Sie die Leute in den Geschäften mal als unfreundlich empfinden, dann täuscht das. Hier in Meck-Pom wird nicht so viel gesprochen, da bringt man alles recht trocken auf den Punkt ohne den Mund lang aufzuhalten, da es zu windig ist.


2. Strände und (Wasser-)Sport

Es gibt eine Menge ganz unterschiedlicher und schöner Strände zwischen Fulgen (östlich Kühlungsborn) und Rerik (ganz westlich von Kühlungsborn). Gehen wir mal von Ost nach West.

An der Mollihaltestelle Steilküste i.H. von Wittenbeck (links ab am Gasthof „Nasses Eck“) ist ein schöner breiter Sandstrand für alle Bekleidungsvarianten - überwiegend FKK -, nicht ganz so überlaufen und recht nette Leute. Weiter westlich davon kommt der Hunde-strand, eben nur für Hundehalter zu empfehlen.
Dann weiter westlich des Fulgenbaches, hinterm Hafen, schon in Kühlungsborn und hin-term Scanhotel ist der Sandstrand für alle Zwecke, insbesondere für Wassersportler und Volleyballspieler. Von uns aus ist dieser Strand leicht erreichbar: rechts in den Landweg, dann links die Schloßstraße runter und dann hinter der Mollihaltestelle rechts in die Cu-banzestraße immer geradeaus zum Scanhotel. Dort gibt es hinreichend Parkplätze - not-falls hinterm Scanhotel. Hier beginnt auch die Kurtaxenzone und Strandkörbe kann man ebenso wie Boote und Surfbretter hier auch mieten.
Westlich der Seebrücke beginnt dann bis Kühlungsborn-Ost (Höhe Hotel Schloß am Meer) der „gut-bürgerliche“ Strand. Kann auch ganz nett sein, insbesondere weil man hinter den Dünen/Wald auf der Ostseeallee in den Hotels und Cafés gut Kaffeetrinken kann. Besonders nett zum Strandgang plus Bad ist es in West an der Kunsthalle, wo ein schöner Strand ist, Boote und eine Dependance von Café Röntgen und Bäckerei Junge, wo man die diversen Kaffeesorten genießen kann.

Auf Höhe der Ostseeklinik, K`born West (man fährt am Campingplatz vorbei) gibt es ei-nen Parkplatz, von dem ein kleiner Weg entlang der Klinik zum Strand führt. Hier ist meis-tens nicht soviel los, aber ein sehr schöner Dünenstrand und Ausgangpunkt zum weiteren Laufen am Wasser.

Ein bisschen weiter nach Westen, aber lohnend ist der Weg zum Strand in Kägsdorf oder Meschendorf: von uns links hoch in den Landweg, dann oben am Ende des Land-weges links in Richtung Bastorf, dann hinter der Pension „Zum Leuchtturm“ rechts rein und immer entlang dieser Straße bis nach Kägsdorf, dort wieder links zum Gutshaus und dann wieder geradeaus bis zum Strand. Hier ist ein breiter naturbelassener Strand. Vorne am Parkplatz kann man auch ohne Steine in das flache und fast immer klare Wasser ge-hen. Auch hier ist überwiegend FKK, aber jeder wie er will. Weiter hinten gibt es ein Vol-leyballfeld. Wer seine Ruhe haben will, geht weiter östlich. Hier ist ebenfalls ein schönen und breiter Strand, wenig Leute und am Riedensee ist es einfach nur schön. Hier kann man herrliche Strandspaziergänge machen, egal zu welcher Jahreszeit.
In Rerik ist die Steilküste empfehlenswert. Besonders für Radtouren von Bastorf nach Rerik hat man einen schönen Blick oberhalb des Meeres. Am besten kurz vor Rerik an die Küste schlagen, oder durch Rerik durchfahren bis zum Hauptstrand und Salzhaff. (An der Steilküste Ortsanfang Rerik kann man im Restaurant „Zur Steilküste“ sehr guten Fisch mit selbstgemachtem Kartoffelpüree essen)

Surfen kann man an vielen Stellen, das beste Surfrevier ist jedoch das Salzhaff. Es sei denn, jemand ist Profi und traut sich ab Windstärke 4 auch noch die Ostsee zu. Eine gute Surfstelle am Salzhaff ist hinter Teßmannsdorf, welches nun wieder ca. 20min in Richtung Neubukow liegt, hinter Zweedorf, dann rechts ab nach Blengow, dann dahinter Richtung Roggow... (am besten Karte nehmen). Hier kann man ganz ans Wasser ran und das Wasser hat fast überall Stehtiefe.

Falls Sie ein nettes Ambiente am Strand mit Blick auf eine schöne Architektur und auch netten Leuten suchen, wäre noch der Strand von Heiligendamm zu empfehlen, der nun nicht mehr steinig ist, da Sand aufgespült wurde und nicht so leicht für den einfachen Tou-rismus zu erreichen ist.

PS.: Die Ostsee sollte man nicht unterschätzen, sie kann manchmal auch hohe Wellen haben, was Spaß macht, aber auch Gefahren birgt. Es gibt Sandbänke, hinter denen es dann doch tiefer wird. Auch bei Unterzug im Wasser sollte man bei Kindern aufpassen. Am besten nie so weit raus, dann passiert auch nichts (denn ab und an passiert hier eben doch mal was).

Der Golfplatz des Golfclub Wittenbeck ist ein schön gelegener 9-Lochplatz, auf dem man problemlos als Fremder spielen kann ((PHONE NUMBER HIDDEN)), der gerade zum 18-Lochplatz ausgebaut wird. Für Tennisspieler sind die Tennisplätze in Ost am Lindenpark sehr zu empfehlen – neu gemacht und prima gelegen – hier kann jeder spielen.


3. Restaurants und Kneipen

Es gibt etliche gute bis sehr gute Restaurants. Unser Lieblingsrestaurant „für gut“ ist das Wilhelm´s in der Strandstraße, im Hotel Neptun. Die Küche ist sehr gut, die Weine eben-so und auch der Service ist gut, und die Leute sehr nett. Die Einrichtung des Restaurants ist sehr ansprechend, auch das Hotel ist übrigens gut gemacht. Tip: Leckere Vorspeisen und von den Hauptgerichten die angebotenen halben Probierportionen. Davon wird man sicher satt und es paßt evtl. noch eine der wirklich leckeren Nachspeisen (Tel:(PHONE NUMBER HIDDEN)). Neu ist auch in der Villa Astoria das Restaurant von Tillmann Hahn´Gasthaus in Ost, der einen lukullisch sehr verwöhnt.
Im Hotel „Travel Charme Ostseehotel Kühlungsborn“ unten an der Seebrücke in Ost kann man auch gut essen und hat - wenn man einen Tisch direkt vorne bekommt - einen tollen Blick auf die Ostsee, gutes Essen gibt es ebenso im Strandhotel „Sonnenburg“ direkt an der Strandstraße. Zu empfehlen ist auch das Restaurant im Europahotel an der Strandstraße, ist innen zumindest ansprechender als außen; die Küche ist wirklich gut, insbesondere gemessen am Preis-/Leistungsverhältnis. Hier kann man auch gut frühstü-cken. Die Pizzeria Rossini unter den Kolonnaden in West ist auch sehr empfehlenswert, für Berliner: der Pizzabäcker dort kommt vom „12 Apostel“.
„Zum Harten Törn“ neben der Kunsthalle ist wegen seines deftigen Essens und guter Preise ebenso zu empfehlen. Viele Einheimische sind dort. Am Hafen finden Sie das „Vielmeer“ mit Live Musik am Wochenende und viel Rummel aber auch gutem Essen.

Guten Fisch gibt es in der Fischkiste an der Strandstraße und im „Hotel am Strand“ an der Ostseeallee (von Ost kommen). Es ist innen auch netter als es von außen aussieht Die zypriotische Küche im Famagusta in der Strandstraße ist meistens gut. Im Hotel „Aquamarin“ in K´Born-West gibt es einen netten Irish Pub, im Seeteufel kann man auch nur ein Bier trinken. Die Nachtbar in der Villa Baltic besticht durch den kombinierten Charme, den die Reste der alten Bäderarchitektur und die Reste der DDR-Einrichtung noch verbreiten (wenn sie auf hat).

Nun noch einige wenige Tips für „auswärts“. In Bad Doberan schmeckt es im Kurhotel „Am Kamp“(Tel.: (PHONE NUMBER HIDDEN)) prima und es stimmt auch das Interieur. Das Kempinski Grand Hotel in Heiligendamm muss kein „Muss“ sein, lohnt sich aber schon – man kann dort auch ohne Anzug gut essen, ein bisschen feiner und etwas gestelzter ist es aber schon.

In Rostock lohnt sich für das echte maritime Ambiente besonders die „Kogge“ direkt un-ten an der Straße am Hafen. Hier geht´s einfach zu, aber das (überwiegend) fischige Es-sen schmeckt. In Warnemünde kann man neben der Gartenlaube (s.o.) im Hotel „Hüb-ner“ sehr gut essen, manchmal ist es ein bißchen „Schicki-Micki“, aber in entspannter Urlaubsatmosphäre kann man sich hierüber auch gut amüsieren. In Wismar sind der „Al-te Schwede“ und „Zum Weinberg“ wohl ein Muß, bei schönem Wetter ist es abend aber unten am Hafen in den vielen Restaurants netter.


4. Kultur

Hierüber wird in allen möglichen Führern ausführlich berichtet. Schauen Sie einfach mal in die diversen Bücher bei uns im Schrank oder wo sie gerade rumliegen. Rostock und Wismar als Hauptkulturorte sind ca. 30 min entfernt.

Lohnenswert sind fast immer die Veranstaltungen der Mecklenburger Sommerfestspiele.

Für Malereiinteressierte lohnt sich die Beschäftigung mit den Künstlern der (im Vergleich zu der Ahrenshooper oder Worpsweder Künstlerkolonie) wenig bekannten Schwaaner Künstlerkolonie, siehe unten bei „Ausflügen“, sehr lohnenswert. Unser Nachbar, Dieter Becker (weißes Haus schräg gegenüber), ist ein durchaus renommierter Maler, der sich über einen Besuch von Kunstinteressierten freut (etliche Bilder von ihm werden sie bei uns sehen, Tel: (PHONE NUMBER HIDDEN)).

Kinos (sofern man die hier laufenden Filme unter Kultur kategorisieren will) gibt es in K´Born am Campingplatz und im Konzertgarten West, in Bad Doberan im Kamptheater und in Rostock und Wismar sowieso. Im Sommer auch am Strand in Ost. Programm steht in der Ostseezeitung oder direkt am Kino am Campingplatz in K´born – und tatsäch-lich gibt es ab und an auch wirklich gute Folme! Um zu wissen, was aktuell in der Off-Szene und auch der On-Szene los ist, sollte man das Magazin „Mecks“ kaufen.


5. Kleine und Tages-Ausflüge

Das soll nun kein Mini-Baedeker werden, sondern gibt nur unsere eigenen „Favoriten“ als Empfehlung für Euch/Sie wider.

Immer wieder schön wegen seiner Aussicht ist es oben am Leuchtturm bei schönem Wet-ter. An dieser Stelle, das Bastorfer Leuchtfeuer ist das höchste der deutschen See, hat man einfach eine umwerfende Aussicht. Den Leuchtturm kann man täglich besteigen (10 -13 und 15 – 17 Uhr). Zu seinen Füßen gibt es das „Cafe Valentin“ mit leckeren Torten. Eine schöne Fahrradtour geht nach Schloß Hohen Niendorf durch den Wald hinter uns (links entlang den Landweg, bei Sobotta´s wieder links in den Wald und dann immer rechts halten, bis 2 Bauernhäuser kommen, dort links bis Niendorf ausgeschildert ist). Von dort kann man - für einen längeren Ausflug - über Mechelsdorf und Kägsdorf zurück-fahren, oder wieder direkt zurück. In Hohen Niendorf lohnt sich die Fahrt durch das Dörf-chen. Oder man fährt von Mechelsdorf weiter bis Rerik und dann am Küstenweg direkt oben an der Steilküste (tolle Sicht) zurück nach K´born.

Eine schöne Tour ist zu Fuß oder auch mit Fahrrad der Weg von K´Born am Strand ent-lang nach Heiligendamm (für die Fußtour, ca. 1 ½ h) oder oben am Fahrradweg (ca. 30min). Hier geht an der Steilküste entlang, kurz vor Heiligendamm durch den Gespens-terwald und in Heiligendamm direkt zu den alten Villen. Zur „Restauration“ sollte man in das Hotel/Restaurant „Residenz Hotel am Heiligen Damm“ gehen, danach empfiehlt sich die Fahrt zurück mit dem Molli bis K´Born.

Der Besuch in der Glasblaserei von Regine Kaufmann in Glashagen/Glashagen-Hütte kann, weil die Sachen so schön sind, durchaus mal in´s Geld gehen; aber man wird ent-sprechend durch die schönen Dinge entlohnt. Hierher geht am besten mit dem Auto über Steffenshagen, wo eine der schönsten Kirchen der Backsteingotik in dieser Gegend steht. Schmuck, ganz individuell, gibt es bei Jule Müller in Bad Doberan, Tel.:(PHONE NUMBER HIDDEN). Oder am Ziegenmarkt Töpferwaren, Geigen und ein Cafe.

In Schwaan empfiehlt sich sehr das dortige Museum über die Schwaaner Künstlerko-lonie (Kunstmühle, (URL HIDDEN) ), eine noch sehr unbekannte Kolo-nie, die eng mit der Ahrenshooper verbunden war und sehr hochkarätige Maler hervorge-bracht hat (z.B. Franz Bunke, Rudolf Bartels). Literatur hierüber ist vorhanden – wer such-tet wird finden. Lohnt sich sehr!

Für größere Ausflüge empfehlen wir Wismar. Hier kann man gut einen Tag verbringen und stundenlang durch verschiedene Straßen gehen mit immer wieder unterschiedlichen Giebelformen der alten (Hanse-)Häuser. Es geht schon manch nette kleinere Geschäfte und für den Kaffee oder das kleine Häppchen zwischendurch gibt es eine Menge netter Lokalitäten. Zum „Shoppen“ alleine lohnt sich Warnemünde und Rostock besser, in War-nemünde sollte man auch mal „Am Strom“ flanieren und/oder gegenüber bei den Fi-schern den frischen Fisch probieren.
Schon weiter weg ist Schwerin, eine sehr ansprechende Stadt mit Konzertsaal und Oper und auch Güstrow, die nicht nur wegen dem „Engel“ von Barlach den Ausfluß lohnt.

6. (Haus-) Technik und was sonst noch alles kaputt gehen kann

Vorderhaus Erdgeschoss:

Der Herd ist ein Gasherd, welcher sich durch gleichzeitige Drücken der runden Regulie-rungsknöpfe und der schwarzen, wurstartig geformten „Anzünder“-Drücker starten läßt. Der Ofen läuft auf Strombasis, um ihn anzukriegen muß man meist alle 3 vorhandenen Knöpfe/Regler betätigen. Probieren geht über studieren! Er läuft dann immer etwas nach.

Die Geschirrspülmaschine ist, wenn man weiß, wie es geht, recht einfach zu bedienen - also einfach dranbleiben. Erklärung steht innen am oberen, sichtbaren Teil der Tür, dort wo auch die Programmschalter sind. Anmachen durch Drücken des „Ein“- Knopfes und gleichzeitiges Drücken des Programmknopfes. Wenn das Spülprogramm zu Ende ist, kündigt die Maschine dies mit einem höllischen 15-Sekundenton an. Da muß man leider durch, nicht vorher irgendetwas ausschalten, es nutzt eh´ nix.

Heizung: Normalerweise müsste es keine Probleme geben. Regelung über die Thermos-tate an den Heizkörpern. Falls doch nicht, am besten bei uns anrufen oder im Notfall den Notdienst bei Fa. Müller /s. Telefonnummer an der Heizung) anrufen.

TV/Radio/CD
ist alles zum Benutzen da. Zum Fernsehen bitte nur den Sat- Reciever- Schalter betäti-gen.

Scheune:
Der Herd ist ebenso ein Gasherd, einfach zu bedienen: vorne an den jeweiligen Knöpfen drucken, zündet automatisch, ein bisschen warten und dann brennt die Flamme. Die Ge-schirrspülmaschine wird durch recht selbsterklärende Druckschalter innen in der Tür bedient.

Die Heizung ist eine Fußbodenheizung, die in der Steuerung kompliziert ist, in den ein-zelnen kleineren Räumen gibt es Heizkörper, die einzeln zu regeln sind. Bei Problemen bitte Anruf. Für den Kamin bitte Brennholz selbst besorgen z.B. bei Edeka Neukauf oder Kataschewski oder in Absprache für einen Obulus über uns.

Gemeinsame Infrastruktur:

Die Waschmaschine läßt sich recht einfach bedienen, getrocknet wird bei uns draußen, vorne und hinten auf der Wiese gibt´s eine Wäscheleine. Das geht bei gutem Wind fast so schnell wie mit einem Trockner. Bei Gebrauch bitte 4,50 € pro Waschgang bei Abfahrt zahlen.

Bitte den Müll trennen. Gelbe Tüten für „Kunststoff“ sind in der Vorratskammer, Pa-pier/Pappe kann auch dort gesammelt werden, die Mülltonne steht draußen im Trocken-klo/Latrine. Gelehrt wird die Mülltonne jeden zweiten Mittwoch, bitte die Mülltonnen her-ausstellen – wenn die Nachbarn die Mülltonnen herausstellen, ist der 2. Mittwoch. Papier und Flaschen müssen gesondert und privat weggebracht werden: Behälter stehen z.B. in Bastorf oben hinter dem Bürgermeisteramt oder in Ost bei der Sporthalle.

Sauna
Für die Sauna berechnen wir entsprechend der vertraglichen Vereinbarung. Die üblichen Saunaregeln gelten, insbesondere bitte: Handtücher überall da drunter in der Sauna, wo eben der begehrte Schweiß alles raus- bzw. hintropft.

Sonstige Probleme
Falls sonst noch Probleme auftreten: Herr Blöge (PHONE NUMBER HIDDEN) od(PHONE NUMBER HIDDEN) kann meist helfen oder rufen Sie uns an: (PHONE NUMBER HIDDEN) od(PHONE NUMBER HIDDEN) oder (PHONE NUMBER HIDDEN) od(PHONE NUMBER HIDDEN).

So nun genug der Tips, den Rest müssen Sie sich selbst erobern und wenn´s gut ist, bitte Empfehlung an uns. Wir machen auch gerne immer wieder mal was Neues.


Viel Spaß, Erholung und auch Muße in Bastorf!


Amenities
Free parking on premise
Wireless Internet
Indoor Fireplace

Sleeping arrangements
Bedroom 1
1 king bed
Bedroom 2
2 single beds

House Rules
No smoking
Not suitable for pets
No parties or events
Check in time is 4PM - 6PM
Check out by 11AM

Wir leben in einem Wasserschutzgebiet, deswegen sollten keine Fremdkörper in die Toilette. Auf Mülltrennung legen wir Wert und die eigene Entsorgung von Glasflaschen in die Container des Ortes. Von Lärm und lauter Musik bitte ich abzusehen, da auch andere Gäste angrenzend wohnen und sich erholen wollen.


Cancellations

No reviews (yet)

This host has 112 reviews for other properties.

View other reviews
Berlin, GermanyJoined in November 2013
Antje User Profile
Weltoffen, engagiert,kontaktfreudig und hilfsbereit..
Languages: Deutsch, English, Français
Response rate: 100%
Response time: within an hour

The neighbourhood

Similar listings